Öffentliche Ausschreibungen

Die Partnerländer schreiben Lieferungen, Bau- und Dienstleistungen für Projekte des Erweiterungsbeitrags öffentlich aus. Auch Schweizer Firmen können sich bewerben. Auf der Plattform SIMAP informieren SECO und DEZA über die laufenden Ausschreibungen, die für Schweizer Firmen von Interesse sein könnten.

Schweizer Experten besichtigen den Industriehafen in Riga.
Die Schweiz unterstützt die Sanierung eines mit Öl verschmutzten Hafengebiets in Riga. Dabei wird mit der Technologie eines Schweizer Unternehmens gearbeitet. © SECO

Die Auftragsvergabe für Lieferungen und Dienstleistungen ist ein Prozess, der nach der Projektauswahl und -bewilligung stattfindet. Im Rahmen der Projektumsetzung und gemäss den geltenden nationalen und internationalen Richtlinien (Welthandelorganisations- /EU- und Landesrecht) schreiben die Projektträger Lieferungen, Bau- und Dienstleistungen für Projekte des Erweiterungsbeitrags in den Partnerländern öffentlich aus.

Kommen die EU-Richtlinien zur Anwendung, so unterliegt das gesamte Vergabeverfahren der Veröffentlichungs- und Transparenzpflicht. In diesen Fällen werden die Ausschreibungen nicht nur im Partnerstaat, sondern auch EU-weit veröffentlicht. Nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens schliesst der Projektträger mit den ausgewählten Leistungserbringern die entsprechenden Liefer- und Dienstleistungsverträge ab.

Alle Ausschreibungen für Lieferungen, Bau- und Dienstleistungen zugunsten von Projekten, die im Rahmen des Erweiterungsbeitrags, der Struktur- und des EU-Kohäsionsfonds finanziert werden, stehen auch Schweizer Unternehmen offen.

Öffentliche Ausschreibungen