Kroatien – Partnerland des Schweizer Erweiterungsbeitrags

Der Schweizer Beitrag an Kroatien beträgt 45 Millionen Schweizer Franken. Am 30. Juni 2015 haben die Schweiz und Kroatien das bilaterale Rahmenabkommen unterzeichnet. Das Abkommen regelt die Umsetzung des Schweizer Erweiterungsbeitrags an Kroatien. Bis zum 31. Mai 2017 werden die gesamten Mittel definitiv für die ausgewählten Projekte verpflichtet. Die Projekte müssen bis Mitte Dezember 2024 abgeschlossen sein.

© 2014 Natural Earth

Projekte in Kroatien

Die Schweiz unterstützt mit dem Erweiterungsbeitrag 13 Projekte in Kroatien

Aktuelles aus den Projekten

Neuigkeiten, Höhepunkte und Informationen zu den Projekten in Kroatien

Projektziele in Kroatien

Die Schweiz fördert mit dem Erweiterungsbeitrag den Auf- und Ausbau von Trink- und Abwassersystemen, fördert die Forschungszusammenarbeit zwischen der Schweiz und Kroatien und unterstützt die Minenräumung nach dem Jugoslawienkrieg

Bilaterales Rahmenabkommen mit Kroatien

Die Schweiz hat mit Kroatien ein bilaterales Rahmenabkommen abgeschlossen. Sie entscheidet in Absprache mit Kroatien und unabhängig von der EU, welche Projekte sie unterstützt

Dokumente (2)

News (3)

Objekt 1 – 3 von 3

  • 1

Kroatische Delegation studiert Berufsbildungssystem der Schweiz

 Der kroatische Minister im Gespräch mit Lehrlingen.

30.10.2015 – Artikel

Die DEZA wird Kroatien bei der Modernisierung ihres Berufsbildungssystems unterstützen.  Das Ziel ist, die Ausbildungen an die veränderten Anforderungen der Wirtschaft anzupassen und die Jugendarbeitslosigkeit zu senken. Eine hochrangige kroatische Delegation hat mehrere Schweizer Berufsbildungsschulen und Betriebe aus unterschiedlichen Branchen besucht, um sich vor Ort ein Bild des schweizerischen dualen Berufsbildungssystems zu machen.


Kroatien: Unterzeichnung des bilateralen Rahmenabkommens

Botschafter Stefan Estermann und der Stv. Premierminister und Minister für Regionalentwicklung und EU-Fonds, Branko Grčić

30.06.2015 – Artikel

Am 30.06.2015 unterzeichneten die Schweiz und Kroatien das bilaterale Rahmenabkommen.  Das Abkommen regelt die Umsetzung des Schweizer Erweiterungsbeitrags von 45 Millionen CHF an Kroatien. Die Projekte zielen darauf ab, in Kroatien die wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten zu verringern.


Bundesrat eröffnet Vernehmlassung zur Weiterführung des Bundesgesetzes über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas

17.12.2014 – Medienmitteilung
Der Bundesrat hat die Vernehmlassung zur Weiterführung des Bundesgesetzes über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas (BG Ost) eröffnet. Das aktuelle Gesetz ist noch bis Ende Mai 2017 gültig. Die rechtzeitige Verlängerung soll die nahtlose Weiterführung der Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas und der ehemaligen Sowjetunion ermöglichen. Die Vernehmlassung dauert bis 31. März 2015.

Objekt 1 – 3 von 3

  • 1

Videos (1)

Objekt 1 – 1 von 1

  • 1

Herausgeber DEZA

Kurzporträt Erweiterungsbeitrag

Informationen zum Schweizer Erweiterungsbeitrag. Eine Kurzpräsentation.

Objekt 1 – 1 von 1

  • 1