Bundespräsidentin Calmy-Rey besucht die EU-Ratspräsidentschaft Polen

Bern, Medienmitteilung, 16.06.2011

Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey, Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA, hat sich heute zu einem offiziellen Arbeitsbesuch in Polen aufgehalten. Die Beziehungen der Schweiz zur Europäischen Union (EU) und bilaterale Fragen standen im Zentrum ihrer Gespräche mit Präsident Bronislaw Komorowski und weiteren polnischen Regierungsvertretern in Warschau.

Am 1. Juli 2011 wird Polen von Ungarn die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen und diese bis Ende dieses Jahres innehaben. Die Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU waren deshalb ein Schwerpunkt der Gespräche von Bundespräsidentin Calmy-Rey heute in Warschau. Gegenüber dem polnischen Präsidenten Bronislaw Komorowksi und Vizepremier Waldemar Pawlak bekräftigte die EDA-Vorsteherin den bilateralen Weg, auf dem die Schweiz ihre Beziehungen zur EU weiterführen will.
Bilaterale Fragen sowie Themen der internationalen Aktualität kamen während des Arbeitsbesuchs in Warschau ebenfalls zur Sprache. Die EDA-Vorsteherin unterstrich die engen freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Schweiz und Polen, die sich in den letzten Jahren dank zahlreicher Besuche und Kontakte auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene merklich intensiviert haben.  

Von den neuen EU-Mitgliedstaaten, welche die Schweiz im Rahmen ihres Beitrags zur Verringerung der wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in der erweiterten EU unterstützt, ist Polen das mit Abstand grösste Empfängerland. Bis 2012 werden in Polen entsprechende Projekte in der Höhe von CHF 489 Mio. genehmigt, wobei rund 40 Prozent der Mittel für die strukturschwachen Regionen im Südosten es Landes vorgesehen sind. „Diese Unterstützung ist ein eindrückliches Zeichen der Solidarität mit der EU und belegt gleichzeitig das Engagement der Schweiz zugunsten einer politischen und wirtschaftlichen Stabilität in Europa“, betonte Bundespräsidentin Calmy-Rey in Warschau. 

Kontakt: Lars Knuchel, Chef Information EDA, +41 79 277 55 60


Weiterführende Informationen

Bilaterale Beziehungen Schweiz – Polen
Schweizer Erweiterungsbeitrag an Polen


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten