Neuer Delegierter für Humanitäre Hilfe und Vizedirektor DEZA ernannt

Bern, Medienmitteilung, 04.05.2011

Der Bundesrat hat am 4. Mai 2011 Manuel Bessler zum Delegierten für Humanitäre Hilfe und Chef des Schweizerischen Korps für Humanitäre Hilfe, SKH ernannt. Herr Bessler bekleidet gleichzeitig das Amt eines Vizedirektors der DEZA. Er wird seine neue Funktion im Oktober 2011 antreten.

Manuel Bessler leitet gegenwärtig das Koordinationsbüro der Vereinten Nationen für humanitäre Angelegenheiten in Pakistan (United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, OCHA).

Geboren 1958 in Zürich, studierte er Recht an der Universität Zürich und an der Harvard Law School. Nach seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt in Zürich, begann er 1991 sein Engagement beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und war unter anderem Rechtsberater der IKRK Delegation in Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten, Leiter der IKRK Sub-Delegation in Jerusalem, Liaison- und Informations-Delegierter in Haiti, sowie Leiter der IKRK-Mission in Tschetschnien und der IKRK-Delegation im Irak.

Im Jahre 1994 diente er als militärischer Mitarbeiter des Generalinspekteurs der Schutztruppe der Vereinten Nationen im ehemaligen Jugoslawien (UNPROFOR).  Seit 2000 arbeitet Manuel Bessler bei den Vereinten Nationen, im Koordinationsbüro für humanitäre Angelegenheiten (OCHA), zuerst in der Abteilung für humanitäre Politik in New York und dann als Leiter des OCHA Büros in Jerusalem.  Seit April 2009 ist er Chef des OCHA Büros in Pakistan. 

Toni Frisch, der bisherige Delegierte für Humanitäre Hilfe und Chef des Schweizerischen Korps für Humanitäre Hilfe, wird seine Funktion bis zum Arbeitsbeginn von Herrn Bessler weiter ausüben. Damit ist ein lückenloser Übergang sichergestellt. 


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
+41 (0)31 322 31 53
info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Der Bundesrat
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten