Weltmalariatag – DEZA-Direktor Martin Dahinden eröffnet eine Ausstellung über Malaria

Bern, Medienmitteilung, 19.04.2011

Weltweit leiden zwei Milliarden Menschen an Malaria, und jedes Jahr stirbt eine Million Kinder an dieser Krankheit. Trotz enormen Fortschritten bleibt sie ein grosses Hindernis für die Entwicklung. Aus Anlass des Weltmalariatages eröffnet DEZA-Direktor Martin Dahinden am 26. April in Bern eine Ausstellung, welche die Öffentlichkeit auf die Krankheit aufmerksam machen soll.

Die multimediale Ausstellung (Fotografien, Audio- und Videoinstallationen) gibt Einblick in diese komplexe Krankheit und ihre Folgen. Sie informiert über die Geschichte der Malaria, ihre Übertragung sowie die Präventions- und Behandlungsmöglichkeiten. Auch setzt sie sich mit den Herausforderungen auseinander, welche die Krankheit für die Entwicklung darstellt.

Gezeigt wird die Ausstellung, die vom 27. April bis am 7. Mai offen ist, im «Le Cap», Predigergasse 3, 1. Stock, in Bern (neben der Französischen Kirche). Der 2007 gegründeten SMG gehören elf schweizerische Akteure aus dem öffentlichen Sektor, der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft an. Sie steht unter dem Vorsitz der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA). Der Weltmalariatag findet jedes Jahr am 25. April statt. 

Interessierte Medienschaffende können ab 17.30 Uhr an der Eröffnung der Ausstellung teilnehmen.


Weiterführende Informationen

Ausstellungsprogramm
Engagement der DEZA gegen Malaria


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten