Fest der Frankophonie 2011 in der Schweiz und in der übrigen Welt

Bern, Medienmitteilung, 17.03.2011

Rund um den 20. März 2011 feiert die Schweiz die Frankophonie im In- und Ausland. Mit dem Fest gedenkt sie des Übereinkommens von Niamey (Niger) vom 20. März 1970, das als Gründungsakte der Frankophonie gilt. Die Schweiz, die vom 22. bis 24. Oktober 2010 den 13. Frankophoniegipfel in Montreux empfing, hat noch bis zum nächsten Gipfel im Jahr 2012 die Präsidentschaft des Gipfels inne.

Auch dieses Jahr nehmen zahlreiche Schweizer Botschaften an den Feierlichkeiten der Frankohphonie teil, die in zahlreichen Hauptstädten rund um den Globus am 20. März durchgeführt werden. Dieser Gedenktag gibt den Mitgliedstaaten der Frankophonie die Gelegenheit, ihre kulturelle Vielfalt zur Geltung zu bringen. Die Schweizer Botschaften legen dieses Jahr, in dem die Schweiz die Präsidentschaft des Frankophoniegipfels innehat, den Schwerpunkt auf die Förderung der Werte der Frankophonie und auf das Werk des Waadtländer Schriftstellers Jacques Chessex (1934–2009).  

In der Schweiz wird die Frankophonie vom 11. bis 20. März im Rahmen einer Woche der französischen Sprache und der Frankophonie gefeiert. Vorgesehen sind über neunzig Veranstaltungen, die von der Délégation à la langue française, einer ständigen Kommission der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren der Westschweiz und des Tessins, koordiniert werden. Sie finden in rund dreissig Städten der französischen, deutschen und italienischen Schweiz statt. Das Patronat für diese Woche hat der Schweizer Sänger Nicolas Fraissinet inne, der 2009 den Preis der «Jeux de la Francophonie» gewonnen hat.  

In Bern haben sich auch dieses Jahr das EDA und verschiedene Botschaften von Mitgliedstaaten der Frankophonie zusammengetan, um dem Publikum ein hochstehendes Film- und Musikprogramm zu präsentieren. Das vollständige Programm der 16. Woche der französischen Sprache und der Frankophonie in der Schweiz ist unter www.slff.ch zu finden.

Die Schweiz ist seit ihrem Beitritt zum Gipfel der Staats- und Regierungschefs der Länder mit französischer Sprache (Frankophoniegipfel) im Jahr 1989 Vollmitglied der Internationalen Organisation der Frankophonie. Als viertgrösste Beitragszahlerin nach Frankreich, Kanada und der französischsprachigen Gemeinschaft Belgiens hat die Schweiz eine einflussreiche Position in dieser Organisation. Nachdem sie vom 22. bis 24. Oktober 2010 den 13. Frankophoniegipfel in Montreux empfing, hat sie noch bis zum nächsten Gipfel im Jahr 2012 die Präsidentschaft des Gipfels inne.  


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten