Die Teilnahme der Schweiz an der Expo Milano 2015 im Zeichen des Apfelbaums

Bern, Medienmitteilung, 03.02.2011

Die Schweiz ist das erste Land, das seine Teilnahme an der Expo Milano 2015 bestätigt hat. Heute haben im Centro Svizzero in Mailand die offiziellen Feierlichkeiten dazu stattgefunden. Als Geschenk überbrachte die Schweizer Delegation der Bürgermeisterin von Mailand, Letizia Moratti, einen Apfelbaum der neusten Schweizer Öko-Apfelsorte Galiwa.

Das offizielle Schreiben zur Bestätigung der Teilnahme der Schweiz an der Expo Milano 2015 hatte Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey dem italienischen Aussenminister, Franco Frattini, bereits im Januar 2011 während eines offiziellen Arbeitsbesuches in Bern übergeben. Die Schweiz ist das erste Land, das der Einladung Italiens an die Expo Milano 2015 gefolgt ist.

Mit einem offiziellen Anlass im Centro Svizzero in Mailand  wurde die Teilnahme der Schweiz heute gefeiert. Rund 200 hohe Vertreterinnen und Vertreter der italienischen Behörden sowie der Expo nahmen daran teil. Roberto Balzaretti, Generalsekretär des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA, überreichte Letizia Moratti, Bürgermeisterin von Mailand und Sonderkommissärin der Expo Milano 2015, eine Kopie des offiziellen Bestätigungsschreibens von Bundespräsidentin Calmy-Rey. Anschliessend  wurde eine gegenseitige Absichtserklärung für die Expo Milano 2015 unterschrieben.

In seiner Rede betonte EDA-Generalsekretär Roberto Balzaretti, wie wichtig das Expo-Thema „Nutrire il Pianeta, Energia per la Vita“ sei: „Der Zugang zu Nahrung und Wasser ist eine weltweite Herausforderung, an der sich die Schweiz aktiv beteiligt. Sowohl durch Forschung und Entwicklung von wissenschaftlichen Grundlagen als auch durch Schweizer Unternehmen, die im Bereich Nahrungsmittel weltweit führend sind, leistet die Schweiz einen wichtigen Beitrag zu diesem Thema.“

Als Zeichen für eine innovative und naturverbundene Schweiz erhielt die Bürgermeisterin Moratti ein Geschenk, das Früchte tragen wird - einen einjährigen Apfelbaum der neusten Schweizer Öko-Apfelsorte Galiwa, die süss, rot und erst noch schorfresistent ist.

Die  Weltausstellung 2015 in Mailand bietet Italien und der Schweiz eine weitere Möglichkeit, ihre intensive Zusammenarbeit bei Infrastrukturprojekten als auch im Tourismusbereich auszubauen. Für die Teilnahme der Schweiz an der Expo Milano 2015 ist ein Gesamtbudget von rund CHF 25 Mio. vorgesehen. Die Projektleitung des Schweizer Pavillons liegt bei Präsenz Schweiz (PRS), die seit 2001 EDA für die offiziellen Schweizer Teilnahmen an Weltausstellungen verantwortlich ist. Von diesem Auftritt sollen auch interessierte Kantone und die Privatwirtschaft profitieren können. 


Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Clelia Kanai, Präsenz Schweiz (PRS), Team Marketing und Kommunikation, Internationale Grossveranstaltungen, Tel. +41 76 319 03 29

 

Als Teil des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA ist Präsenz Schweiz für den Auftritt der Schweiz im Ausland zuständig und setzt dabei die Strategie des Bundes für die Schweizer Landeskommunikation um.  Ziel der Landeskommunikation ist es, die Wahrnehmung der Schweiz und ihre Visibilität im Ausland zu fördern, die Vielfalt des politischen und gesellschaftlichen schweizerischen Lebens einheitlich und identitätsstärkend im Ausland zu kommunizieren und die Schweiz im globalen Wettbewerb um Investitionen, Gäste und Exporte nachhaltig zu stärken.  Grundlage für alle Aktivitäten von Präsenz Schweiz bildet die "Marke Schweiz", in der die Hauptaussagen und der visuelle Auftritt der Schweiz im Ausland festgelegt sind. 
www.eda.admin.ch
www.image-schweiz.ch


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten