Wahl von Helen Keller in den UNO-Menschenrechtsausschuss

Bern, Medienmitteilung, 03.09.2010

Die Schweizer Völkerrechtsprofessorin Helen Keller ist am 2. September 2010 in den Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen gewählt worden. Die Schweiz misst der Arbeit des Menschenrechtsausschusses grosse Bedeutung zu und freut sich über die Wahl der Schweizer Kandidatin.

Frau Professor Helen Keller lehrt seit 2004 als ordentliche Professorin Europa- und Völkerrecht an der Universität Zürich. Seit Juli 2008 ist sie Mitglied des Menschenrechtsausschusses; sie trat seinerzeit die Nachfolge von Professor Walter Kälin an. Mit der heutigen Wahl wurde ihr Mandat als unabhängige Expertin bis zum 31. Dezember 2014 erneuert.  

Der Menschenrechtsausschuss ist das Vertragsorgan des UNO-Paktes über bürgerliche und politische Rechte und besteht aus 18 unabhängigen Experten mit hohen moralischen Standards und anerkannten Kompetenzen auf dem Gebiet der Menschenrechte. Der Ausschuss überwacht die Umsetzung des Paktes und beurteilt die Individualklagen gemäss Protokoll I vom 16. Dezember 1966, wozu insbesondere die kritische Diskussion der Berichte gehört, welche die Staaten dem Ausschuss periodisch vorzulegen haben.  


Weiterführende Informationen

Die Präsenz der Schweiz in internationalen Organisationen


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten