EDA verurteilt den Mord an vier Siedlern im Westjordanland

Bern, Medienmitteilung, 01.09.2010

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) verurteilt den Mord an vier israelischen Siedlern im Westjordanland, begangen kurz vor der Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern am Donnerstag in Washington.

Vier Israelis wurden am Dienstag Abend nahe einer jüdischen Siedlung in der Region Hebron im Süden des Westjordanlandes angegriffen und getötet. Das EDA verurteilt diese Morde, die kurz vor der Wiederaufnahme der direkten Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern verübt wurden.  

Das EDA appelliert an alle Konfliktparteien, Zurückhaltung zu üben und nichts zu unternehmen, was die Gespräche gefährden könnte, die unter der Schirmherrschaft der USA durchgeführt werden sollen. 

Die Schweiz als Depositar- und Signatarstaat der Genfer Konventionen und als Hüterin der 4. Konvention ruft alle Parteien auf, das humanitäre Völkerrecht zu respektieren, das namentlich Gewaltakte gegen die Zivilbevölkerung verbietet.


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten