Schweiz hilft Russland im Kampf gegen die Brände

Bern, Medienmitteilung, 10.08.2010

In Russland ist kein Ende der Brände abzusehen. Wegen der anhaltenden Trockenheit ist weiterhin mit einer Verschärfung der Lage zu rechnen. Die Schweiz unterstützt Russland im Kampf gegen das Feuer.

In Russland ist gemäss den Wetterprognosen in den kommenden Tagen nicht mit einer Abkühlung oder mit Regen zu rechnen. Die Brände breiten sich somit weiter aus. Angesichts der dramatischen Situation hat die Schweiz den russischen Behörden bereits letzte Woche Unterstützung im Kampf gegen das Feuer angeboten.  

Die Schweiz hat dem russischen Nothilfeministerium (EMERCOM) ein breites Hilfsangebot unterbreitet. In einer ersten Phase setzt die Humanitäre Hilfe des Bundes rund 500'000 CHF für Material zum Schutz der zur Brandbekämpfung eingesetzten Personen ein. Die Geräte und die Schutzausrüstungen werden in der Schweiz sofort beschafft und nach Russland geliefert. 

Ein vierköpfiges Abklärungs- und Ärzteteam ist seit Dienstag Morgen in Moskau im Einsatz. Es wickelt die Lieferung des Brandbekämpfungsmaterials ab und prüft zusammen mit russischen Ärzten die Unterstützung von Provinzspitälern zur Betreuung von Brandopfern. 

Die Experten verstärken zudem die Schweizer Vertretung in Moskau. Die Botschaft erhält vorderhand den Betrieb aufrecht und sieht von einer Schliessung bzw. Evakuierung aus der Stadt Moskau ab. Die Schweizer Gemeinschaft sowie das Personal der Botschaft werden regelmässig über die Lage informiert.


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten