Das EDA dankt allen Partnern, die zur erfolgreichen Ausrichtung des 13. Frankophoniegipfels beigetragen haben

Bern, Medienmitteilung, 25.10.2010

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) freut sich über den reibungslosen Ablauf des 13. Frankophoniegipfels, der vom 22. bis 24. Oktober in Montreux stattfand. An dem erfolgreichen hochrangigen Treffen nahmen rund vierzig Staats- und Regierungschefs sowie Delegationen aus den Mitglied- und Beobachterstaaten der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF) teil. Das EDA dankt allen Partnerinnen und Partnern, die zum Gelingen dieses Gipfels beigetragen haben.

Nach Abschluss des 13. Frankophoniegipfels stellt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten mit Befriedigung fest, dass das Treffen, das die Schweiz im Rahmen ihrer Gaststaatpolitik durchführte, wie geplant im Zeichen der Gastfreundschaft und der Begegnung mit der Bevölkerung stand. Der wichtige internationale Gipfel mit rund 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, der in dreizehnmonatiger Rekordzeit organisiert wurde, war ein voller Erfolg.  

Die Schweiz hat sich auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene aktiv für die Ausrichtung des 13. Frankophoniegipfels eingesetzt. Das EDA dankt den Behörden der Kantone Waadt und Genf sowie der übrigen beteiligten Kantone, den beteiligten Gemeinden, insbesondere der Gemeinde Montreux, aber auch der Polizei und der Armee für ihre wertvolle Mitarbeit und ihre Unterstützung bei diesem Grossanlass. Zudem dankt das EDA den vielen öffentlichen und privaten Partnern, die in irgendeiner Form zum Gelingen des Gipfels beigetragen haben.

Die Erklärung von Montreux und die Resolutionen, die während des Gipfels verabschiedet wurden, zeigen, wie wichtig die Frankophonie als Plattform der Einflussnahme und der Vertrauensbildung ist: Hier kann die Debatte über zentrale Themen wie globale Gouvernanz, nachhaltige Entwicklung und die Stellung der französischen Sprache in einer globalisierten Welt vorangetrieben werden. Das EDA ist überzeugt, dass die erfolgreiche Durchführung des Gipfels in Montreux das Image der Schweiz innerhalb der Frankophonie positiv beeinflussen und langfristig messbare Auswirkungen sowohl auf wirtschaftlicher wie auf politischer Ebene haben wird. 

Wie am Gipfel von Quebec beschlossen und am Treffen von Montreux bestätigt, findet der Frankophoniegipfel 2012 in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) statt. Das EDA wünscht den Behörden der DRK viel Erfolg für den 14. Frankophoniegipfel.  

Weitere Informationen 
Carole Wälti, Pressesprecherin EDA, 031/ 324 32 03


Weiterführende Informationen

Déclarations de Montreux - site de la Francophonie


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten