Humanitärer Appell

Bern, Medienmitteilung, 01.04.2009

  • Seit mehr als 70 Tagen werden eine Frau und zwei Männer auf der philippinischen Insel Jolo als Geiseln festgehalten. Der Bundesrat ist sehr besorgt über ihre Situation und über die angedrohten Hinrichtungen.
  • Diese drei Mitarbeitenden des IKRK sind auf die Philippinen, insbesondere auf die Insel Jolo mit rein humanitären Absichten gekommen, um der Bevölkerung zu helfen. Wir rufen die Geiselnehmer eindringlich dazu auf, Milde walten zu lassen und Mary Jean, Andreas und Eugenio, die ihr Leben in den Dienst des Friedens und der am meisten benachteiligten Menschen gestellt haben, unverzüglich und gesund freizulassen.
  • Die Schweiz führt ihre Anstrengungen auch weiterhin unermüdlich weiter und arbeitet eng mit dem IKRK sowie der philippinischen und italienischen Regierung zusammen, damit diese Geiselnahme ein friedliches Ende findet.
  • Wir appellieren an Ihre Menschlichkeit. Retten Sie das Leben der Geiseln.


Adresse für Rückfragen:

Information EDA, Tel. +41 31 322 31 53


Herausgeber:

Bundeskanzlei
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten