Die Vorsteherin des EDA eröffnet in Kasachstan eine neue Botschaft der Schweiz

Bern, Medienmitteilung, 07.10.2009

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey besuchte am Mittwoch Kasachstan, die dritte Station auf ihrer Zentralasien-Reise. Nach dem Empfang durch den Premierminister Kasachstans, Karim Massimov, und ihren kasachischen Amtskollegen Kanat Saudabaïev eröffnete sie in Astana, der Hauptstadt des Landes, die neue Botschaft der Schweiz.

Während ihren politischen Gesprächen stellten die Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten und ihre Gastgeber mit Genugtuung fest, dass sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern in den letzten Jahren gefestigt haben. 2008 überschritt das bilaterale Handelsvolumen zum ersten Mal die Marke von einer Milliarde Franken.

Während die Schweiz Waren im Wert von 180 Millionen Franken nach Kasachstan exportierte, beliefen sich die Ausfuhren Kasachstans in die Schweiz auf 875 Millionen Franken, wobei das Erdöl den grössten Anteil hatte. Berücksichtigt man die Geldflüsse, die in den Statistiken nicht erfasst werden, so fallen die Aussenhandelszahlen noch höher aus. Sie erreichen in der Tat 11 Milliarden Franken, wenn die Geschäfte der in der Schweiz ansässigen Unternehmen mitgerechnet werden, die im Rohstoff- und Energiehandel tätig sind.

Kasachstan wird nächstes Jahr die Präsidentschaft der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) innehaben, die Schweiz wird ihrerseits während sechs Monaten dem Europarat vorstehen. Die zwei Partner sprachen über die Rolle und die Zukunft dieser zwei Organisationen und versprachen, eng zusammenzuarbeiten. Bundesrätin Micheline Calmy-Rey erkundigte sich nach den Fortschritten der Reformen, zu denen sich Kasachstan verpflichtet hatte, als dem Land die OSZE-Präsidentschaft zugesprochen wurde. 

Die beiden Partner diskutierten zudem die Zusammenarbeit im Rahmen ihrer Stimmrechtsgruppe bei der Globalen Umweltfazilität (GEF). Schliesslich rundeten die Erörterung der politischen Situation in Zentralasien und die Entwicklung der weltweiten wirtschaftlichen und finanziellen Lage die Gespräche ab.

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey nahm anschliessend in Begleitung von Aset Ishekev, dem Handels- und Industrieminister Kasachstans, an einem runden Tisch teil, zu dem Vertreter schweizerischer Unternehmen, die in diesem Land tätig sind, sowie kasachische Unternehmer, die in der Schweiz Geschäfte tätigen, eingeladen wurden. 

Am Ende des Tages und in Anwesenheit von Regierungsvertretern Kasachstans eröffnete Micheline Calmy-Rey die neue Botschaft der Schweiz in Astana. Diese Vertretung ist seit März dieses Jahres in Betrieb. Zuvor war die Schweiz in Kasachstan lediglich mit einem Generalkonsulat in Almaty vertreten. Die Dienstleistungen dieses Konsulats wurden inzwischen nach Astana transferiert. Die Eröffnung der Botschaft kann als Zeichen der Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern gewertet werden.  


Weiterführende Informationen

Dossier Reise in Zentralasien


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten