74. UNO-Generalversammlung

Montag, 23.09.2019 – Freitag, 27.09.2019

Bundesrat Ignazio Cassis im Gespräch mit dem ukrainischen Aussenminister Vadym Prystaiko.
Bundesrat Ignazio Cassis im Gespräch mit dem ukrainischen Aussenminister Vadym Prystaiko. © EDA

Bundespräsident Maurer und Bundesrat Cassis vertreten die Schweiz an der UNO-GV.

Am 24. September präsentiert Bundespräsident Ueli Maurer an der Generaldebatte zur Eröffnung der 74. Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNO-GV) in New York die Schwerpunkte der schweizerischen Aussenpolitik für das kommende Jahr im Rahmen der UNO.

Bundesrat Ignazio Cassis vertritt die Schweiz in der ministeriellen Woche (High Level Week) in New York an verschiedenen Veranstaltungen zu aktuellen Themen. Zudem führt er bilaterale Gespräche.

Die Prioritäten der Schweiz

Die diesjährigen Prioritäten der Schweiz – Menschenrechte, UNO-Reformen und «Science Diplomacy» – orientieren sich an den strategischen Hauptachsen ihres Engagements für den Zeitraum 2012–2022: Frieden und Sicherheit sowie Reform der UNO. 

Prioritäten der Schweiz für die 74. Tagung der UNO-Generalversammlung (PDF, 343.3 kB, Deutsch)


Twitter Switzerland-UN 

24. September 2019 – Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz

Der Vorsteher des EDA spricht am WEF Sustainable Development Impact Summit.
© EDA

Am Anlass des WEF zur nachhaltigen Entwicklung unterstrich Bundesrat Cassis die wichtige Rolle der Innovation bei sozialen, wirtschaftlichen und umweltbezogenen Zielsetzungen. «Innovative Ansätze sind zentral, wenn es darum geht, wirksame Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln, wie zum Beispiel für die Senkung des CO2-Ausstosses. Dabei spielen die Wissenschaft und die Wirtschaft eine vorrangige Rolle.»

Der Bundespräsident erläuterte am 23.09. am UN Climate Action Summit die nationalen Klimaziele der Schweiz. Die Schweiz präsentierte zudem am Pre-Summit ihre PACTA-Initiative für klimafreundliche Investitionen.

Rede Bundesrat Ignazio Cassis am WEF Sustainable Impact Summit, 24.09.2019

Rede des Bundespräsidenten am Climate Action Summit, 23.09.2019 (fr)

Schweiz und die Niederlande präsentieren Initiative für klimafreundliche Investitionen, Medienmitteilung BAFU, 20.09.2019

24. September 2019 – EU-Anlass zu Syrien

Der Vorsteher des EDA spricht an der EU-Syrien-Konferenz an der UNO in New York.
© EDA

Der EDA-Vorsteher rief dazu auf, innovative Ansätze zu entwickeln, um auf die zunehmenden Verletzungen der Menschenrechte und des humanitären Menschenrechts reagieren zu können. Der «internationale, unparteiliche und unabhängige Mechanismus» in Genf, der seit 2017 Beweise für Verstösse in Syrien sammelt, sei ein gutes Beispiel dafür, wie Wissenschaft und Diplomatie Synergien schaffen und für die Stärkung der Menschenrechte eingesetzt werden können.

Rede von Bundesrat Ignazio Cassis, 24.09.2019

24. und 25. September 2019 – Bilaterale Kontakte am Rande der UNO-Generalversammlung

Bundesrat Ignazio Cassis im Gespräch mit dem ukrainischen Aussenminister Vadym Prystaiko.
© EDA

Die Anwesenheit zahlreicher Mitglieder ausländischer Regierungen gibt Bundesrat Ignazio Cassis Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und bestehende bilaterale Beziehungen zu vertiefen.

Neben der Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen, die im Rahmen der 74. UNO-Generalversammlung durchgeführt werden, nutzt der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA seine Anwesenheit in New York auch für bilaterale Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern von UNO-Mitgliedstaaten sowie von Organisationen. Bundesrat Ignazio Cassis trifft in New York Aussenministerinnen und Aussenminister anderer Staaten, darunter seine Amtskollegen aus Österreich, Eritrea, Oman und der Ukraine.

24. September 2019 – Bundespräsident Maurer fordert die Staatengemeinschaft auf, den globalen «Kompassen» zu folgen

Bundespräsident Ueli Maurer präsentiert der UNO Generalversammlung die UNO-Prioritäten der Schweizer Aussenpolitik.
© UN Photo/Cia Pak

Bundespräsident Ueli Maurer hat an der ministeriellen Woche der Vereinten Nationen (UNO) die UNO-Charta und die Genfer Konventionen als «Wertekompasse» bezeichnet, die in einer Zeit grosser Unsicherheiten noch wichtiger werden. Einen Schwerpunkt seiner Rede vor der UNO-Generalversammlung bildete auch die digitale Transformation und insbesondere der Datenschutz als Teil der Menschenrechte.

23.09.2019 – Klima im Fokus der UNO-Generalversammlung

Skyline von Manhattan mit UNO-Sitz und Enten auf dem East River.
© EDA

Die Klimaerwärmung, die Spannungen zwischen China und den USA, die Lage im Nahen Osten nach den Wahlen in Israel und den Angriffen auf Saudi-Arabiens Ölindustrie: Beim traditionellen Stelldichein der Weltpolitik nach der Sommerpause fehlt es nicht an aktuellen Themen. Diese und viele weitere Themen werden in der Woche vom 22. September bei der UNO in New York debattiert.

Eintauchen in die UNO-Generalversammlung, Blog EDA interaktiv

Links

Dokumente