Eurodac

Fingerabdruck
In der Eurodac-Datenbank werden Fingerabdrücke von Asylsuchenden gespeichert. © José Luís Agapito

In der Eurodac-Datenbank werden die Fingerabdrücke von Personen gespeichert, die in einem Dublin-Staat ein Asylgesuch einreichen oder bei der illegalen Einreise aufgegriffen werden.

Diese Daten standen bisher den Schweizer Strafverfolgungsbehörden nicht zur Verfügung. Zur Verbesserung der inneren Sicherheit der Schweiz will der Bundesrat nun den Strafverfolgungsbehörden unter bestimmten Bedingungen den Zugriff auf die Eurodac-Datenbank ermöglichen. Zu diesem Zweck strebt er den Abschluss eines Protokolls mit der Europäischen Union (EU) an.

Chronologie

  • 22.11.2017: Paraphierung des Protokolls durch die Schweiz und die EU
  • 21.9.2016: Beginn der Verhandlungen
  • 14.12.2015: Der EU-Ministerrat verabschiedet das Verhandlungsmandat
  • 28.11.2014: Der Bundesrat verabschiedet das Verhandlungsmandat

Stand September 2018

Weiterführende Informationen