Projekte

Resultate filtern nach
Status    

Objekt 1 – 12 von 94

Migration: Hilfe für Opfer sexueller Gewalt

Eine Betroffene von sexueller Gewalt.

01.07.2016 - 31.12.2017

Migrantinnen und Migranten aus Subsahara-Afrika werden auf ihrem Weg nach Marokko oft Opfer sexueller Gewalt. Die Schweiz leistet medizinische Hilfe und bietet soziale und psychologische Unterstützung.

Land/Region Thema Periode Budget
Marokko
Migration
Gesundheit
Migration allgemein (entwicklungspolitische Aspekte und Partnerschaften)
Reproduktive Gesundheit & Rechte
NOTHILFE
BEVÖLKERUNGSPOLITIK / BEVÖLKERUNGSPROGRAMME & REPRODUKTIVE GESUNDHEIT
Materielle Nothilfe und Leistungen
Reproduktive Gesundheit

01.07.2016 - 31.12.2017


CHF 160'000



Projekt abgeschlossen

Wiederaufbau nach dem Notstand

Ein Gebäude mit UNHCR-Fahnen und zwei verschleierten Frauen auf einem Balkon.

01.01.2016 - 31.12.2016

Die Zerstörung in Syrien ist enorm, und die Zahl der Obdachlosen wächst stetig. Das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge koordiniert die Wiederaufbauarbeiten vor Ort. Seit Beginn der Syrien-Krise hat die DEZA 13,4 Millionen Franken an die Organisation für ihre Arbeit in Syrien überwiesen. Schweizer Experten waren zudem an der Entwicklung langfristig ausgerichteter Baustandards für die Rückkehr von vertriebenen Bevölkerungsgruppen beteiligt.

Land/Region Thema Periode Budget
Irak
Jordanien
Libanon
Marokko
Syrien
Tunesien
Jemen
Migration
Zwangsvertreibung (Flüchtlinge, Binnenvertriebene, Menschenhandel)
NOTHILFE
Materielle Nothilfe und Leistungen

01.01.2016 - 31.12.2016


CHF 6'000'000



Projekt abgeschlossen

Ein zertifizierter Rettungsdienst für Marokko

Zwei Rettungshelfer üben mit einem Ortungsgerät im Innern eines zerstörten Hauses.

01.03.2014 - 31.12.2016

Marokko verfügt als erstes afrikanisches Land über einen Such- und Rettungsdienst, der die einschlägigen internationalen Anforderungen erfüllt. Die Schweiz hat während mehreren Jahren Expertinnen und Experten des marokkanischen Zivilschutzes ausgebildet. Dank der Schaffung eines rasch einsatzfähigen und effizienten Katastrophendiensts können Schäden verringert und die Opferzahl bei Erdbeben gesenkt werden.

Land/Region Thema Periode Budget
Marokko
Klimawandel & Umwelt
Humanitäre Hilfe & DRR
Reduktion von Katastrophenrisiken DRR
Materielle Nothilfe
DISASTER PREVENTION AND PREPAREDNESS
NOTHILFE
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz
Materielle Nothilfe und Leistungen

01.03.2014 - 31.12.2016


CHF 890'000



Projekt abgeschlossen

Wasserbewirtschaftung und Friedensförderung im Nahen Osten: Frieden durch Wasser

01.12.2013 - 30.06.2016

2009 wagte die Schweiz eine neue Form der Zusammenarbeit, bei der Friedensförderung und nachhaltiger Umgang mit Wasserressourcen im Nahen Osten kombiniert werden. Dieser Teil der Welt befindet sich in einer schweren Krise, die sich durch die Verschlechterung und die Austrocknung zahlreicher gemeinsamer Wasserressourcen auszeichnet. Gemäss einem unabhängigen Bericht, der 2011 publiziert wurde, könnte eine nachhaltige Bewirtschaftung der grenzüberschreitenden Wasserressourcen auf politischer Ebene nicht nur Naturkatastrophen und menschliches Leid verhindern, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Friedensförderung leisten.

Land/Region Thema Periode Budget
Naher Osten
Wasser
Landwirtschaft und Ernährungssicherheit
Konflikt & Fragilität
Wasserdiplomatie und Sicherheit
Wassersektorpolitik
Landwirtschaftliche Wasserressourcen
Konfliktprävention
Einsparung von Wasserressourcen
WASSERVERSORGUNG & SIEDLUNGSHYGIENE
WASSERVERSORGUNG & SIEDLUNGSHYGIENE
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
WASSERVERSORGUNG & SIEDLUNGSHYGIENE
Politik und Verwaltung im Wasserbereich
Verwaltungskosten
Politik und Verwaltung im Wasserbereich
Zivile Friedensförderung, Prävention und Lösung von Konflikten
Landwirtschaftliche Wasser-Ressourcen
Schutz von Wasserressourcen (inkl. Datenerfassung)

01.12.2013 - 30.06.2016


CHF 3'048'000



Projekt abgeschlossen

Förderung von Pluralismus und Meinungsvielfalt in marokkanischen Medien

Zwei Journalistinnen in einem Radio Studio

21.06.2013 - 31.08.2016

Die DEZA finanziert ein Projekt, um Medienfachleute und politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Meinungsfreiheit und Vielfalt in den marokkanischen Medien zu fördern. Die Initiative, entstand während der Verfassungsreform in Marokko im Jahr 2011 und hat sich zuletzt während die Legislaturperiode im September und im Oktober 2015 bewährt.

Land/Region Thema Periode Budget
Marokko
Governance
Menschenrechte
Gender
Dezentralisierung
Menschenrechte (inkl. Frauenrechte)
Medien & Informationsfreiheit
Organisationen für die Gleichstellung der Frau
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
Dezentralisierung / Lokale Gouvernanz / Demokratisierung (inkl. Rechenschaftspflicht)
Menschenrechte
Medien und freier Informationsfluss
Gleichstellungsorganisationen und -institutionen

21.06.2013 - 31.08.2016


CHF 647'205



Projekt abgeschlossen

Freiwillige Rettungshelfer in marokkanischen Quartieren

Eine Gruppe von freiwilligen Helferinnen und Helfer verteilt information und Material in einer Gasse

01.08.2012 - 31.12.2015

In einem Land wie Marokko, wo Naturereignisse schwere Schäden verursachen können, ist rasche Nothilfe entscheidend, wenn es darum geht, Menschenleben zu retten. Um solche Situationen besser bewältigen zu können, setzen verschiedene marokkanische Städte auf ihre eigenen Einwohnerinnen und Einwohner, die das Rettungsdispositiv bei einer Katastrophe verstärken. Die DEZA unterstützt diesen Ansatz und beteiligt sich an der Ausbildung der freiwilligen Rettungshelferinnen und -helfer.

Land/Region Thema Periode Budget
Marokko
Klimawandel & Umwelt
Humanitäre Hilfe & DRR
Reduktion von Katastrophenrisiken DRR
Materielle Nothilfe
NOTHILFE
DISASTER PREVENTION AND PREPAREDNESS
DISASTER PREVENTION AND PREPAREDNESS
Materielle Nothilfe und Leistungen
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz

01.08.2012 - 31.12.2015


CHF 950'000



Projekt abgeschlossen

Die Schweiz bringt in Nordafrika ihre international anerkannte Expertise im Bereich Reform des Sicherheitssektors ein

01.11.2011 - 31.12.2016

Die Volksaufstände in Nordafrika anfangs 2011 richteten sich nicht zuletzt auch gegen die Sicherheitskräfte, welche die diktatorischen Regimes in Ägypten, Libyen und Tunesien über Jahrzehnte stützten. Entsprechend ist die Neuorientierung der bewaffneten Staatsgewalten – Armee, Polizei und Sicherheitsdienste – eine vordringliche Aufgabe im Hinblick auf eine erfolgreiche demokratische Transition. Die Schweiz verfügt mit dem Genfer Zentrum für die zivile Kontrolle von Streit- und Sicherheitskräften (DCAF) über international anerkannte Expertise. Seit 2011 werden die Partnerländer auf Anfrage rasch und gezielt im Prozess zur Reform des Sicherheitssektors unterstützt. Dabei präsentieren sich die Herausforderungen in Tunesien, Marokko, Libyen und Ägypten trotz aller Gemeinsamkeiten recht unterschiedlich.

Land/Region Thema Periode Budget
Maghreb
Konflikt & Fragilität
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Governance
Steuerung und Reform der Sicherheitssysteme
Finanzsektorpolitik
Weiterentwicklung von Recht und Rechtsprechung
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
BANKGESCHÄFT UND FINANZDIENSTLEISTUNGEN
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
Steuerung und Reform der Sicherheitskräfte
Politik und Verwaltung im Finanzbereich
Weiterentwicklung von Recht und Rechtsprechung

01.11.2011 - 31.12.2016


CHF 3'307'792



Water Security Middle East (Blue Peace)

01.02.2019 - 31.12.2021

In the Middle East, the dire situation of water resources demands stronger regional cooperation than ever before. The Blue Peace Middle East Initiative is the only regional platform engaging six countries around water issues. Together with its partners from academia, international organisations, civil society and the private sector, Switzerland is able to promote policy and concrete solutions for serving the most vulnerable populations leading to sustainable development and peace building. Stability in the region is in the interest of Switzerland.


North Africa Cultural Programme (NACP), Phase 1

15.12.2018 - 14.03.2022

By developing a Regional Cultural Programme, Switzerland seeks to facilitate intercultural dialogue and exchange as a foundation for peace and conflict sensitive development in North Africa and to foster artistic expression as a driver of change in support to the challenges of transition. This will promote peaceful coexistence, political stability and social cohesion in North Africa, hence providing a contribution to the prevention of violent extremism and alternatives for the fulfillment of North African youth in their own societies.


Regional Development and Protection Program (RDPP)

01.12.2018 - 31.12.2021

The conflict in Syria has forced hundreds of thousands of Syrians to seek refuge in neighboring countries, confronting the concerned governments, host communities, and the refugees themselves with tremendous challenges. Switzerland, first by the Secretariat for Migration and now by SDC, supports Lebanon, Jordan and Iraq to address these challenges and mitigate the impact of forced displacement on host communities through a combination of protection with livelihood approaches. SDC is well positioned to further the labor market integration of refugees and other vulnerable migrants due to its long-standing experience on labor migration issues in the region.


Facility for Refugees, Migrants, Forced Displacement and Rural Stability (IFAD)

01.12.2017 - 31.12.2023

Switzerland is committed at the highest political level to help countries in the Near East and North Africa (NENA) region coping with the refugee crisis. By co-financing two projects funded by IFAD (the International Fund for Agricultural Development) in Jordan and Lebanon, SDC will contribute to create sustainable livelihoods for thousands of Syrian refugees, and will also support host communities to increase their income and food security by improving the quality of their small ruminants and cattle, as well as their value in the market.
 


ASAP-M : Appui Suisse aux Associations Professionnelles au Maroc

01.12.2017 - 30.11.2019

Le projet ASAP-M phase 2 accompagne cinq Associations Professionnelles au Maroc, pour l’amélioration de leurs prestations envers les membres afin d’augmenter la performance des Micro, Petites et Moyennes Entreprises en termes de compétitivité, revenu et emploi. L’intervention se concentre  sur les deux régions les plus pauvres au Maroc - Beni Mellal Khénifra et Drâa Tafilalet - dans le but d’accompagner la mise en œuvre de la régionalisation avancée.

Objekt 1 – 12 von 94