Bundesrätin Leuthard empfängt Solar Impulse nach Weltumrundung in Abu Dhabi

Medienmitteilung, 26.07.2016

Bundesrätin Doris Leuthard hat das Solarflugzeug Solar Impulse nach dessen Weltumrundung am Dienstag, 26. Juli, am Ziel in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) empfangen. Sie hat den Verantwortlichen des Projekts um die Initiatoren und Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg auch im Namen des Bundesrates gratuliert. Am Rande der Feier traf Bundesrätin Leuthard zu bilateralen Gesprächen mit zwei Ministern der Regierung der VAE zusammen.

Bundesrätin Doris Leuthard hat das Solarflugzeug Solar Impulse nach dessen Weltumrundung am Dienstag, 26. Juli, am Ziel in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) empfangen.
Keystone

Den Tag, an dem die im März 2015 gestartete Weltumrundung für Solar Impulse erfolgreich abgeschlossen werden konnte, bezeichnete Bundesrätin Leuthard als „Schlüsseldatum auf dem Weg hin zu einem nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unserer Welt". Sie wies darauf hin, dass die Schweiz nach der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels - dem längsten Eisenbahntunnel der Welt - erneut mit Innovationskraft und Ingenieurskunst von sich reden mache.

Die Weltumrundung über rund 40‘000 Kilometer ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen dem Bund und den Projektinitiatoren. Solar Impulse entstand dank der Zusammenarbeit mit den Eidgenössischen Technischen Hochschulen und Schweizer Unternehmen; 19 Schweizer Forschungseinrichtungen waren beteiligt. Seit der Lancierung des Projekts im Jahre 2003 hat der Bund das Projekt in mehrfacher Hinsicht intensiv unterstützt.

Am Rande der Feierlichkeiten zur Ankunft von Solar Impulse traf Bundesrätin Leuthard auch mit zwei Mitgliedern der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) zusammen. Mit Thani Al Zeyoudi, Minister für Klimawandel und Umwelt, erörterte sie die Umsetzung der Ergebnisse der Klimakonferenz vom letzten Dezember in Paris sowie Möglichkeiten zur Sensibilisierung der Jugend in Umweltfragen.

Mit Energieminister Suhail Mohamed Al Mazroui diskutierte die Bundesrätin die internationalen Entwicklungen im Energiesektor und die entsprechende Politik der beiden Länder. Bei dem Austausch wurden ebenfalls Fragen zur Reduktion der CO2-Emissionen erörtert.


Weiterführende Informationen

Beziehungen Schweiz–Vereinigte Arabische Emirate (EDA)
www.solarimpulse.com
Bild-Dossier UVEK


Adresse für Rückfragen:

Presse- und Informationsdienst UVEK, +41 58 462 55 11


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten